Sabine Felgitsch

Vita

Vortrags- und Seminartätigkeit in den Bereichen Lernen lernen, Lernschwächen, Lernberatung, Lerntherapie; Projektleitung und Betreuung in Sozialbetreuung und im ehrenamtlichen/ institutionellen Kinderbildungs- und Betreuungsbereich, Arbeit im sozialpädagogischen und AMS Kontext, Tätigkeit als Referentin und pädagogische Leitung Ausbildung Tagesmutter/KinderbetreuerIn,  Aus- und Fortbildung /Supervision für elementar- und sozialpädagogische Fachkräfte, Coaching und individualpsychologische Beratung in den Bereichen Stress- und Burnout Vorbeugung, Resilienz, Erziehung – Beziehung, Familie, Kommunikation & Konfliktmanagement

Input

Respekt und Würde von Geburt an denken

Wer den Menschen bessern will, der muss ihn zuerst respektieren. Romano Guardini

Wir leben in einer Zeit, in der alles, auch der Mensch, verbetriebswirtschaftlicht wird und von Nutzen sein muss. Das, so der Philosoph Byung Chul Han, ist die „Gewalt des Globalen“. Es ist die Gewalt des ständigen Vergleichs, des Humankapitals, der Gleichmacherei. Wie wirken sich die neoliberalen und kapitalistischen Glaubenssätze auf uns Menschen aus? Wie sollen Werte wie Respekt und Würde vermittelt werden? Kann Respekt „gelernt“ werden? Kann „Gewaltbereitschaft“ gelernt werden?

Was, wenn Kinder nicht von Beginn ihres Lebens an das bekommen, was sie brauchen: Geborgenheit, Zugehörigkeit, Respekt?

In diesem Vortrag wird anhand konkreter Beispiele versucht, die wichtigsten Säulen einer gesunden kindlichen Entwicklung und die Bedeutung der Familie im neoliberalen und globalen Zeitalter herauszuarbeiten:

  • Wieso es von Geburt an und auch später im Leben eines Kindes unbedingt einen „mütterlichen“ Menschen braucht und welche Rolle dabei Mütter, Väter und familienergänzende Institutionen haben
  • Warum wir auch in einer Demokratie „Autorität“ brauchen und wie diese sich im (familiären) Alltag zeigen kann.
  • Wozu es wichtig ist, dass Kinder früh lernen, mit Aggression und Konflikten umzugehen und wie das mit Bindung, psychischer Widerstandsfähigkeit und Mitmenschlichkeit zusammenhängt.

Praxis

Respekt und Würde von Geburt an denken, Teil II Im Praxisforum können konkrete Fragen und Anliegen zu den Themen Erziehung – Beziehung, neue Familienformen, kindliches Bindungsverhalten und zur Förderung der kindlichen Resilienz, sowie zum Vortrag selbst, gestellt werden. Bei Interesse gibt es von Seiten der Vortragenden ein oder zwei konkrete Praxisbeispiele aus der Familien- und Erziehungsberatung zur gemeinsamen Analyse und zum vertiefenden Arbeiten.