Der Kongress für Zukunftsgestalter – 11. und 12. November in Graz

Jung Dieter

Vita

Dieter Jung war bis zu seiner Pensionierung 2016 im Kommissariat Kriminalitätsvorbeugung/Opferschutz der Polizei Gütersloh/NRW u.a. mit der Sicherheit in Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen betraut. 

In Kooperation mit Schulträgern, der Feuerwehr und dem polizeilichen Einsatzbereich entwickelte er ab 2009 das Projekt „Einsatzort Schule“ heute: „Orientierungssystem für Einsatz- und Rettungskräfte -Gütersloher Modell-„, das zunehmend bundesweit Verbreitung findet.

Dieter Jung war verantwortlich für Konzeption und Durchführung von „Bedrohungsalarmübungen“ für das Personal aller weiterführenden Schulen im Kreis Gütersloh und hat die erste Installierung digitalen Notfallmanagements an Schulen begleitet.

Vortrag

Digitales Alarm- und Notfallmanagement

Vor dem Hintergrund der Digitalisierung und neuer sicherheitsrelevanter Herausforderungen der Notfallprozesse gaben neue Aspekte bei der Entwicklung von EVALARM den Ausschlag. Herkömmliche Alarmierungs- und Notfallprozesse entsprechen aktuell nicht mehr dem Stand der Technik und sind stark risikobehaftet.

So stehen öffentliche Einrichtungen, z.B. Schulen, Universitäten, Behörden, Firmen uam., hinsichtlich Stör-, Notfall- und Krisensituationen vor neuen und komplexen Herausforderungen, da diese keine alltäglichen Situationen sind, für die es eine routinierte Herangehensweise gibt.

EVALARM digitalisiert genau diese Alarm- und Notfallprozesse und unterstützt in diesen schwierigen Situationen. Der Vorteil von EVALARM ist, dass neue und nützliche Funktionen den täglichen Einsatz ermöglichen und dadurch ein sicherer und routinierter Umgang gewährleistet ist.

EVALARM ermöglicht allen Beteiligten, Facility-Management, Polizei (u.a. als Partner beim Gütersloher Modell), Security, Rettungskräften, Brandschutz- und Notfallhelfern koordinierte Maßnahmen wie z.B. Evakuierung und Rettung einzuleiten und systematisch zu begleiten. Dabei stehen Hilfen, wie zugeordnete Gebäudepläne, Feuerwehrlaufkarten, Notfalldokumente, eine Fotofunktion und weitere nützliche Leistungen zur Verfügung.

Praxisforum

Digitales Alarm- und Notfallmanagement

Vor dem Hintergrund der Digitalisierung und neuer sicherheitsrelevanter Herausforderungen der Notfallprozesse gaben neue Aspekte bei der Entwicklung von EVALARM den Ausschlag. Herkömmliche Alarmierungs- und Notfallprozesse entsprechen aktuell nicht mehr dem Stand der Technik und sind stark risikobehaftet.

So stehen öffentliche Einrichtungen, z.B. Schulen, Universitäten, Behörden, Firmen uam., hinsichtlich Stör-, Notfall- und Krisensituationen vor neuen und komplexen Herausforderungen, da diese keine alltäglichen Situationen sind, für die es eine routinierte Herangehensweise gibt.

EVALARM digitalisiert genau diese Alarm- und Notfallprozesse und unterstützt in diesen schwierigen Situationen. Der Vorteil von EVALARM ist, dass neue und nützliche Funktionen den täglichen Einsatz ermöglichen und dadurch ein sicherer und routinierter Umgang gewährleistet ist.

EVALARM ermöglicht allen Beteiligten, Facility-Management, Polizei (u.a. als Partner beim Gütersloher Modell), Security, Rettungskräften, Brandschutz- und Notfallhelfern koordinierte Maßnahmen wie z.B. Evakuierung und Rettung einzuleiten und systematisch zu begleiten. Dabei stehen Hilfen, wie zugeordnete Gebäudepläne, Feuerwehrlaufkarten, Notfalldokumente, eine Fotofunktion und weitere nützliche Leistungen zur Verfügung.

Im Praxisforum wird das Digitale Alarm- und Notfallmanagement im Detail vorgestellt und praxisnah erprobt!