Der Österreichische Präventionskongress

7. Österreichischer Präventions­kongress
Prävention und Qualität

Unsere
ReferentInnen

Auch zum heurigen Kongress haben wir wieder eine hochkarätige, internationale Auswahl an ExpertInnen verpflichten und nach Graz holen können.

Andreas Beelmann

Prof. Dr. Andreas Beelmann

Er ist Professor für Forschungssynthese, Intervention und Evaluation am Institut für Psychologie und Direktor des Zentrums für Rechts­extremismus­forschung, Demokratie­bildung und gesell­schaftliche Integration an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Er forscht seit Jahren im Bereich der Krimi­nalitäts­entstehung und Kriminalitäts- und Gewalt­prävention im Kindes- und Jugendalter. Weitere Schwerpunkte seiner Forschungen sind die Entwicklung und Prävention von Verhaltens­problemen bei Kindern und Jugendlichen, die Evaluation sozialwissenschaftlicher Inter­ventions­programme sowie aktuell die Prävention von Vorurteilen und Radikalisierungs­prozessen.

Prof. Dr. Rebecca Friedmann, Diplom-Sozialpädagogin

Prof.in Dr.in Rebecca Friedmann, Diplom-Sozialpädagogin

Von 1999 bis 2004 tätig im Bereich Hilfen zur Erziehung. Seit 2003 in der Leitung der Denkzeit-Gesellschaft e.V., zuständig für Projektentwicklung, wissenschaftliche Begleitung und Geschäftsführung. 2004 bis 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin an verschiedenen Universitäten (u.a. International Psychoanalytic University, Freie Universität Berlin) und zwischen 2008 und 2017 Lehrbeauftrage an verschiedenen Hochschulen (u.a. Freie Universität Berlin, Alice Salomon-Hochschule Berlin). 2012 Abschluss der Ausbildung in psychoanalytisch-interaktioneller Einzeltherapie. 2015 Promotion zum Thema „Praxisrelevante Differenzierung der Handlungsmotive von Gewalttätern“ an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 2017 Professur für Theorie und Praxis der Sozialpädagogik im Department Pädagogik und Soziales an der Medical School Berlin.

Dr. Frank Greuel, Dipl.-Pädagoge

Dr. Frank Greuel, Dipl.-Pädagoge

hat von 1996 bis 2002 Erziehungswissenschaften an der Universität Erfurt studiert. Er promovierte von 2003 bis 2009 über „Ethnozentrismus bei Aussiedlerjugendlichen“ und ist seit 2009 wissenschaftlicher Referent am Deutschen Jugendinstitut e.V. in Halle (Saale). Sein Arbeitsgebiet umfasst die wissenschaftliche Begleitforschung zur pädagogischen Prävention von Rechtsextremismus und Radikalisierung.

Martina Helmcke

Martina Helmcke

Martina Helmcke ist Dipl. Sozialpädagogin (FH) und Dipl. Sozialwissenschaftlerin. Sie ist seit 18 Jahren im Netzwerk- und Projektmanagement tätig und unterstützt seit 2007 als DIE HELMCKE Individuen, Organisationen, Netzwerke und Kooperationen im In- und Ausland bei der Erreichung ihrer Vernetzungs- und Kooperationsziele durch Beratung, Moderation und Qualifizierung.

Zu Ihren Referenzen zählen Dr. h.c. August Oetker, die Bertelsmann Stiftung, die Universität Göttingen, das BMAS, die Thüringer Sozialministerin Heike Werner, der Landes-präventionsrat Niedersachen und viele mehr. Mehr Infos unter www.die-helmcke.de und im Handbuch „Netzwerk- und Kooperations-management – Ein methodischer Ansatz für Integration, Inklusion und Prävention“ von 10/2017

Katja Schau, M.A. Soziologie

Katja Schau, M.A. Soziologie

hat von 2000 bis 2008 Soziologie, Geschichte Religionswissenschaften an der Universität Leipzig studiert. Sie ist seit 2010 als wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugendinstitut e.V. in Halle (Saale) tätig. Ihr Arbeitsschwerpunkt ist die Evaluation von pädagogischen Präventionsprojekten gegen demokratiefeindlichen und gewaltorientierten Islamismus. Dabei beschäftigt sie sich aktuell vor allem mit den Wirkungszuschreibungen seitens der Adressatinnen und Adressaten.

Franz Hilt

Franz Hilt

Franz Hilt leitet die Abt. Kinder- und Jugendschutz des AGJ-Fachverbandes in Freiburg. Er ist Dipl.-Sozialarbeiter, Familienberater, Mediator und Ausbilder für Mediation (BM) sowie Mitbegründer und Leiter des Präventions- und Fortbildungsprogramms Konflikt-KULTUR. Schwerpunkte seiner Vortrags- und Fortbildungstätigkeit sowie seiner Veröffentlichungen sind: Sozialtraining, Klassenführung, Mediation/Tat-Ausgleich und Systemische Mobbingintervention.

Helga Ihm

Dr.in Helga Ihm

Kriminalpsychologin und Forensische Psychologin (Psychologische Gutachterin), Mitglied des Expertenteams des Zentrums für Kriminologie & Polizeiforschung (ZKPF/D), Anti-Sexuelle-Aggressivität-Trainerin (ASAT®), Staatlich anerkannte Jugend- und Heimerzieherin; Schwerpunkt Tätigkeit im Bereich der Notaufnahme nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG), langjährige Berufserfahrung im Umgang mit Gewalt- und Sexualtätern, Ehemalige stellvertretende Leiterin einer Sozialtherapeutischen Abteilung für Sexualstraftäter im Justizvollzug, Therapeutische und wissenschaftliche Arbeit mit Betrugsdelinquenten; Promotion über Betrugsdelinquente, Seit 2007 Polizeipsychologin, Schwerpunkt: Einsatz- und Ermittlungsunterstützung; Risikoanalysen und Bedrohungsmanagement im Bereich schwerer Gewaltkriminalität, Fachreferentin auf internationaler Ebene, Autorin und Herausgeberin von Fachpublikationen

Markus Meschick

Markus Meschik, MA

Markus Meschik, MA ist Sozialpädagoge mit langjähriger Erfahrung in der Kinder- und Jugendhilfe und leitet die Fachstelle für digitale Spiele "Enter" in Graz. Er ist Gutachter und Experte für die "Bundesstelle für die Positivprädikatisierung von Computer- und Konsolenspielen" des Bundeskanzleramtes. Im Rahmen seiner Dissertation erforscht er Medienerziehungsstrategien von Erziehungsberechtigten in Verbindung mit potentiellem Suchtverhalten.

Thomas Mößle

Prof. Dr. Thomas Mößle

Diplompsychologe, Professor für Kriminologie und Soziologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Medienwirkung, Computerspielsucht sowie Prävention und Evaluation.

Mag. Niang Alioune, BA

Mag. Alioune Niang, BA

Pädagogischer Mitarbeiter bei Ufuq.de im Projekt Protest, Provokation und Propaganda. Habe Rechtswissenschaften an der Universität Cheikh Anta Diop in Dakar studiert, Geschichte und Romanistik an der Universität Bremen.

Als pädagogischer Mitarbeiter im Verein Arbeit und Leben in Bremen beschäftigte ich mich in der politischen Erwachsenenbildung schwerpunktmäßig mit den Themen Afrika und Afrikabilder in Deutschland. Bin Vorstandsmitglied beim Afrika-Netzwerk Bremen und engagiere mich im Integrationspolitischen Dialog der Hansestadt. Parallel dazu habe ich in unterschiedlichen Institutionen als Referent zu den Themen Islam und Migration gearbeitet. War Vorstandsmitglied der SCHURA Bremen, dem Dachverband islamischer Organisationen in Bremen.

Bettina Riederer

Bettina Riederer, MA, BA

Kriminologin (M.A. Criminology and international Justice), Sozialarbeiterin (B.A.), Supervisorin und Coach, Berufserfahrung in der Schweiz im Rahmen gesetzlichen Sozialarbeit Straf- und Justizvollzug sowie Vormundschaften, Kindes- und Erwachsenenschutz, mehrjährige Berufserfahrung in Opfer- und Täterarbeit. ZKPF-Expertin (D) mit den Schwerpunkten kulturell motivierte Gewalt, Gewalt im Namen der Ehre sowie generelle Gewalt gegen Frauen und deren Viktimisierung. Fachreferentin

Peter Stippl

Dr. Peter Stippl

Tätigkeit als Supervisor und Wirtschaftstrainer, Vortrags- und Lehrtätigkeit, Theologischer Studiengang, Absolvierung des Lehrgangs für "Mediation und Coaching", Unternehmensberatung, Psychotherapeut, Vorsitzender des burgenländischen Verbandes der Psychotherapeuten, Leiter des Arbeitskreises e-business der Wirtschaftskammer Wien

Seit 2001: ausschließlich freiberufliche Tätigkeit als Psychotherapeut; Leiter der Notfalls-Psychologie (SVE) der Bgld. Feuerwehr und R.K.Bgld.; eingetragener Mediator (Liste des Bundesministeriums für Justiz); Fachlicher Leiter und Mitbegründer der Krisenintervention Bgld; Dissertation zum Doktor der PT-Wissenschaft; 2013: Vizepräsident des ÖBVP und seit 2015 Präsident des ÖBVP; zahlreiche Fachpublikationen, Auszeichnungen des Landes Bgld u.d. Feuerwehr, Umfassende Vortrags- u. Lehrtätigkeit an Fachhochschulen und Universitäten

Peter Wanke

Mag. Peter Wanke

Sozialpädagoge, Psychotherapeut (Sozial- und systemische Familientherapie) und Supervisor, Studium der Psychotherapiewissenschaft an der Sigmund Freud Universität

Mitbegründer & Leiter des Vereines LIMES – ambulante Behandlung für jugendliche Sexualstraftäter, seit 1992 in freier Praxis tätig, von 1981 bis 2016 auch bei der Stadt Wien beschäftigt: zuerst im stationären Bereich, dann in einer sozialpädagogischen Beratungsstelle und von 1998 bis 2016 in der Kinder- und Jugendanwaltschaft

Kontakt

Günther Ebenschweiger

Günther Ebenschweiger

Präventionsexperte, Geschäftsführer von aktivpräventiv – Plattform für Kriminalprävention, Wissenstransfer und Vernetzung GmbH und Präsident des Österreichischen Zentrums für Kriminalprävention

Sie erreichen mich unter: office@aktivpraeventiv.at
oder telefonisch unter: +43(0)676 / 4 25 4 25 4

Initiator, Veranstalter, Kooperationspartner:

Österreichisches Zentrum für Kriminalprävention aktivpraeventiv Deutscher Präventionstag Das Land Steiermark Die Stadt Graz