Der Österreichische Präventionskongress 2022

Jeder Art von Gewalt ist etwas Schreckliches und es sollte alles Mögliche gemacht werden, um dies zu vermeiden.

Es ist Fakt, dass Frauen und Kinder am meisten davon betroffen sind. Denn sie tun sich am schwersten sich zu wehren oder nach Hilfe zu fragen. Grund dafür sind Scham, Abhängigkeit oder es einfach nicht anders zu kennen. Denn viele Opfer wachsen in einem gewalttätigen Umfeld auf und wissen es gar nicht besser. Wissen nicht, dass es nicht ok ist, wenn Gewalt um sie herum passiert.

Und Gewalt hat viele Gesichter. Denn nicht nur geschlagen werden ist eine Form, sondern auch sexuelle Ausbeutung, ständiges Anschreien, Niedergemacht werden, der Entzug über die Kontrolle über eigene Entscheidungen. Einfach alles was einem angetan wird, was man eigentlich nicht will und einen unwohl fühlen lässt.

Ich stehe hier als erfolgreiche Frau, aber auch mir wurde schon mal Gewalt angetan. Wahrscheinlich harmlos im Vergleich was viele andere ertragen müssen, aber doch auch hat es mich geprägt und Narben hinterlassen. Deswegen kann ich mich sehr gut in die Lage Betroffener hineinversetzten. Und deswegen bin ich so leidenschaftlich was dieses Thema angeht. Auch in meiner Zeit in den USA war ich sehr engagiert und habe in Frauenhäusern und Kinderanlaufstellen freiwillig mitgearbeitet. 

Ich habe sogar dafür gesorgt weiter Anlaufstellen ins Leben zu rufen und insbesondere rechtliche Unterstützung für alle anzubieten. Günther Ebenschweiger und das gesamte Team haben es sich zur Berufung gemacht diese Gewaltspirale zu durchbrechen. Sie sind für alle die Hilfe brauchen da. Haben immer ein offenes Ohr.

Aber genauso wichtig ist Prävention. Günter hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass es erst gar nicht zu einer Opfersituation kommen soll. Aufklärung schon bevor etwas passiert. Durch das Wissen, wie man Gefahren erkennt, wie man in Gewalt Situationen reagiert, kann schlimmeres verhindert werden.

Ich habe Günther in eine Sendung zu mir eingeladen und sofort gemerkt, er macht das, weil es ihm wirklich am Herzen liegt. Aber wahrscheinlich seine lange Karriere als Polizist und was er da alles gesehen hat, hat ihn dazu veranlasst, Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Sonst tut es ja niemand.

Er redet nicht nur, er steckt wirklich seine gesamte Zeit und Kraft hinein. Auf jeden Fall wusste ich schon bei unserem ersten Treffen, dass ich ihn bei diesem Unterfangen unterstützen möchte, wo ich nur kann. Und das tue ich auch von ganzem Herzen. 

Umso mehr fühle ich mich geehrt die 1. Botschafterin zu sein und wir werden alles tun, um Aufmerksamkeit auf dieses Thema zu lenken.

Unsere Unterstützer:innen

Initiator, Veranstalter, Kooperationspartner:

Österreichisches Zentrum für Kriminalprävention   Österreichisches Zentrum für Kriminalprävention   Deutscher Präventionstag   Das Land Steiermark   Die Stadt Graz

Unterstützer:

Airium   Cookina   Druckhaus Thalerhof  
Digitalis   Hotel Outside