Unterrichtsstörungen kompetent bewältigen: Interventionsleitlinien bei kleineren Störungen

40 Prozent der Schüler*innen in Rheinland-Pfalz (einem deutschen Bundesland) sagen selbst, dass sie Regeln „nicht“ oder „eher nicht“ einhalten. In der Schweiz stört in den Klassen 3 und 4 circa alle 43 Sekunden ein Schüler oder eine Schülerin. Dann beobachten alle Mitschüler genau, wie ihre Lehrperson reagiert. Dabei schätzen sie ihre Nervenstärke ein.

Wenn es uns gelingt genau dann kompetent zu handeln, strahlt das positiv auf unsere Schülerinnen und Schüler aus und stärkt unsere Autorität als Lehrperson.

Unterrichten wird einfacher und unsere Schülerinnen und Schüler fühlen sich besser, wenn sie spüren, dass wir in der Lage sind, Störungen kompetent zu bewältigen. In diesem Vortrag, in dieser Diskussion besprechen und diskutieren wir konkret und praxisnah, was sich bei kleinen Störungen bewährt.